Aktivieren oder Deaktivieren von Makros in Office-Dateien

 


Ein Makro ist eine Reihe von Befehlen, mit denen Sie eine wiederholte Aufgabe automatisieren können, und die ausgeführt werden können, wenn Sie die Aufgabe ausführen müssen. Dieser Artikel enthält Informationen über die Risiken, die mit der Arbeit mit Makros verbunden sind, und Sie können erfahren, wie Sie Makros im Trust Center aktivieren oder deaktivieren können.
Wenn Sie Informationen zur Erstellung von Makros benötigen, lesen Sie bitte den Abschnitt Schnellstart: Erstellen Sie ein Makro.

In diesem Artikel

Makros aktivieren, wenn die Nachrichtenleiste erscheint.
Aktivieren oder Deaktivieren von Makros in Office-Dateien Makros in der Backstage-Ansicht aktivieren
Makros einmalig aktivieren, wenn die Sicherheitswarnung erscheint.
Makroeinstellungen im Trust Center ändern
Erläuterung der Makroeinstellungen. Wie genau wir makros aktivieren excel 2013 , erfahren wir in diesem Artikel.
Was ist ein Makro, wer macht sie und was ist das Sicherheitsrisiko?
Makros aktivieren, wenn die Nachrichtenleiste erscheint.
Wenn Sie eine Datei mit Makros öffnen, erscheint die gelbe Makros

Nachrichtenleiste mit einem Schild-Symbol und der Schaltfläche Inhalt aktivieren. Wenn Sie wissen, dass das Makro oder die Makros aus einer zuverlässigen Quelle stammen, verwenden Sie die folgenden Anweisungen:
Klicken Sie in der Nachrichtenleiste auf Inhalt aktivieren.
Die Datei wird geöffnet und ist ein vertrauenswürdiges Dokument.
Das folgende Bild ist ein Beispiel für die Nachrichtenleiste, wenn sich Makros in der Datei befinden.

Makros in der Backstage-Ansicht aktivieren

  • Eine weitere Methode, um Makros in einer Datei zu aktivieren, ist über die Microsoft Office Backstage-Ansicht, die Ansicht, die erscheint, nachdem Sie auf die Registerkarte Datei geklickt haben, wenn die gelbe Nachrichtenleiste angezeigt wird.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  • Klicken Sie im Bereich Sicherheitswarnung auf Inhalt aktivieren.
  • Klicken Sie unter Alle Inhalte aktivieren auf Immer den aktiven Inhalt dieses Dokuments aktivieren.

Die Datei wird zu einem vertrauenswürdigen Dokument.

Das folgende Bild ist ein Beispiel für die Optionen Inhalt aktivieren.

Makros einmalig aktivieren, wenn die Sicherheitswarnung erscheint.
Verwenden Sie die folgenden Anweisungen, um Makros für die Dauer des Öffnens der Datei zu aktivieren. Wenn Sie die Datei schließen und dann wieder öffnen, erscheint die Warnung erneut.
Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
Klicken Sie im Bereich Sicherheitswarnung auf Inhalt aktivieren.
Wählen Sie Erweiterte Optionen.
Klicken Sie im Dialogfeld Microsoft Office Security Options auf Enable content for this session für jedes Makro.

  • Klicken Sie auf OK.
  • Makroeinstellungen im Trust Center ändern
    Die Makroeinstellungen befinden sich im Trust Center. Wenn Sie jedoch in einem Unternehmen arbeiten, hat der Systemadministrator möglicherweise die Standardeinstellungen geändert, um zu verhindern, dass jemand die Einstellungen ändert.
    Wichtig: Wenn Sie Ihre Makroeinstellungen im Trust Center ändern, werden sie nur für das Office-Programm geändert, das Sie gerade verwenden. Die Makroeinstellungen werden nicht für alle Ihre Office-Programme geändert.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  • Klicken Sie auf Optionen.
  • Klicken Sie auf Trust Center und dann auf Trust Center Settings.
  • Klicken Sie im Trust Center auf Makroeinstellungen.
  • Treffen Sie die gewünschten Einstellungen.
  • Klicken Sie auf OK.
    Das folgende Bild ist der Bereich Makroeinstellungen des Trust Centers.Verwenden Sie die Informationen im folgenden Abschnitt, um mehr über die Makroeinstellungen zu erfahren.
    Erläuterung der Makroeinstellungen
    Alle Makros ohne Benachrichtigung deaktivieren Makros und Sicherheitswarnungen über Makros sind deaktiviert.
    Alle Makros mit Benachrichtigung deaktivieren Makros sind deaktiviert, aber es erscheinen Sicherheitswarnungen, wenn Makros vorhanden sind. Aktivieren Sie Makros von Fall zu Fall.

Alle Makros außer digital signierten Makros deaktivieren Makros sind deaktiviert, aber Sicherheitswarnungen erscheinen, wenn Makros vorhanden sind. Wenn das Makro jedoch von einem vertrauenswürdigen Publisher digital signiert wird, wird das Makro ausgeführt, wenn Sie dem Publisher vertraut haben. Wenn Sie dem Herausgeber nicht vertraut haben, werden Sie benachrichtigt, das signierte Makro zu aktivieren und dem Herausgeber zu vertrauen.

Alle Makros aktivieren (nicht empfohlen, potenziell gefährlicher Code kann ausgeführt werden)

Alle Makros werden ausgeführt. Diese Einstellung macht Ihren Computer anfällig für potenziell schädlichen Code.
Vertrauen Sie auf den Zugriff auf das VBA-Projektobjektmodell Verbieten oder erlauben Sie den programmatischen Zugriff auf das Visual Basic for Applications (VBA)-Objektmodell von einem Automatisierungsclient aus. Diese Sicherheitsoption ist für Code, der geschrieben wurde, um ein Office-Programm zu automatisieren und die VBA-Umgebung und das Objektmodell zu manipulieren. Es handelt sich um eine Einstellung pro Benutzer und pro Anwendung, die den Zugriff standardmäßig verweigert und unbefugte Programme daran hindert, schädlichen selbstreplizierenden Code zu erstellen. Damit Automatisierungs-Clients auf das VBA-Objektmodell zugreifen können, muss der Benutzer, der den Code ausführt, den Zugriff gewähren. Um den Zugriff einzuschalten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen.

Hinweis: Microsoft Publisher und Microsoft Access haben keinen Vertrauenszugriff auf die Objektoption VBA-Projektmodell.
Was ist ein Makro, wer macht sie und was ist das Sicherheitsrisiko?
Makros automatisieren häufig verwendete Aufgaben, um Zeit bei Tastenanschlägen und Mausaktionen zu sparen. Viele wurden mit Visual Basic for Applications (VBA) erstellt und werden von Softwareentwicklern geschrieben. Einige Makros können jedoch ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellen. Eine Person mit böswilliger Absicht, auch bekannt als Hacker, kann ein destruktives Makro in eine Datei einfügen, das einen Virus auf Ihrem Computer oder im Netzwerk Ihres Unternehmens verbreiten kann.

 

Beheben von Synchronisierungsproblemen in Mail- und Kalenderanwendungen in Windows 10

Es tut uns leid, dass Sie Probleme mit den Mail- und Kalenderanwendungen für Windows 10 haben und dabei ihren windows kalender synchronisieren zu können, was natürlich sehr unschön ist. Um das Problem zu beheben, versuchen Sie bitte jede der folgenden Lösungen in der richtigen Reihenfolge.

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät über die neuesten Betriebssystem- und App-Updates verfügt. Probieren Sie die allgemeinen Fehlerbehebungslösungen in Fehlerbehebung in Mail- und Kalenderanwendungen für Windows 10 aus. Wenn das Ihr Problem nicht löst, versuchen Sie die folgenden Lösungen.
Überprüfen Sie die Konnektivität zu Ihrem E-Mail-Server.

Wenn beim Senden oder Empfangen von E-Mails Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihren E-Mail-Server zugreifen können.
Überprüfen Sie, ob Ihr Gerät mit dem Internet verbunden ist: Um E-Mails zu senden oder zu empfangen, benötigen Sie einen Internetzugang. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit dem Internet verbunden ist.
Versuchen Sie, E-Mails über das Internet zu versenden: Viele E-Mail-Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, über eine Website auf Ihre E-Mails zuzugreifen. Melden Sie sich über die Website bei Ihrem E-Mail-Konto an und bestätigen Sie, dass Sie dort E-Mails senden und empfangen können. Wenn Sie dies nicht können, kann es zu einem Problem mit Ihrem E-Mail-Server kommen. Wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Anbieter, um Unterstützung zu erhalten.

Das Synchronisieres des Kalenders

Versuchen Sie, E-Mails von einer anderen App oder einem anderen Gerät zu senden: Wenn Sie eine andere E-Mail-Anwendung oder einen anderen Computer oder ein anderes mobiles Gerät haben, versuchen Sie, E-Mails von dieser Anwendung oder diesem Gerät zu senden und zu empfangen. Wenn Sie dies nicht können, kann es zu einem Problem mit Ihrem E-Mail-Server kommen. Wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Anbieter, um Unterstützung zu erhalten.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem E-Mail-Anbieter nach dem Status Ihres E-Mail-Servers:

Wenn Ihr E-Mail-Provider keine Website hat und Sie Ihre E-Mail nicht auf einer anderen Anwendung oder einem anderen Gerät einrichten können, wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Provider, um zu prüfen, ob Ihr E-Mail-Server zugänglich ist.

Überprüfen Sie Ihre Sicherheitssoftware

Firewalls und Antivirensoftware können Sie daran hindern, Ihre E-Mail- und Kalenderereignisse zu synchronisieren. Obwohl wir nicht empfehlen, die Sicherheitssoftware dauerhaft auszuschalten, können Sie durch das vorübergehende Ausschalten der Software feststellen, ob sie Sie daran hindert, Ihre E-Mail- oder Kalenderereignisse zu synchronisieren.
Hinweis: Wenn Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist, können Ihre Netzwerkrichtlinieneinstellungen verhindern, dass Sie diese Schritte ausführen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.

Deaktivieren des Windows Defender-Sicherheitszentrums

Das Windows Defender Security Center ist eine kostenlose Sicherheitssoftware, die in Windows 10 enthalten ist. Wenn Sie keine alternative Sicherheitssoftware installiert haben, sollten Sie das Windows Defender Security Center vorübergehend deaktivieren.
Gehen Sie zu Start und öffnen Sie das Windows Defender Security Center.
Wählen Sie Brand- und Netzwerkschutz.

Wählen Sie ein Netzwerkprofil aus und deaktivieren Sie die Windows-Firewall für dieses Profil. Wiederholen Sie diesen Schritt für jedes Profil.
Wenn Sie Ihre E-Mails jetzt synchronisieren können, müssen Sie die Mail- und Kalenderanwendungen über die Firewall zulassen. Führen Sie die folgenden Schritte aus.
WICHTIG: Achten Sie darauf, die obigen Schritte zu wiederholen, um die Firewall für jedes Netzwerkprofil wieder zu aktivieren.
Mail- und Kalenderanwendungen über die Windows-Firewall zulassen
Wenn Sie Ihre E-Mails synchronisieren können, wenn die Firewall deaktiviert ist, müssen Sie die Mail- und Kalenderanwendungen durch die Firewall zulassen.

Gehen Sie zu Start und öffnen Sie das Windows Defender Security Center.
Wählen Sie Fire and network protection > Allow an app through firewall > Change settings.
Aktivieren Sie in der Liste der zulässigen Anwendungen und Funktionen das Kontrollkästchen neben Mail und Kalender und aktivieren Sie die Kontrollkästchen in den Spalten Private und Public.

Wählen Sie OK.Deaktivieren Sie die Sicherheitssoftware von Drittanbietern.
Firewalls von Drittanbietern oder Antivirensoftware können Sie daran hindern, Ihre E-Mail- und Kalenderereignisse zu synchronisieren. Obwohl wir nicht empfehlen, die Sicherheitssoftware dauerhaft auszuschalten, können Sie durch das vorübergehende Ausschalten der Software feststellen, ob sie Sie daran hindert, Ihre E-Mail- oder Kalenderereignisse zu synchronisieren. In der Software-Dokumentation erfahren Sie, wie Sie die Software vorübergehend ausschalten können.

WARNUNG: Wenn Sie Ihre Antivirensoftware deaktivieren, öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge oder klicken Sie auf Links in Nachrichten von Personen, die Sie nicht kennen.
Entfernen Sie Ihr Konto und fügen Sie es wieder hinzu.
In einigen Fällen können Sie Synchronisierungsprobleme lösen, indem Sie Ihr Konto aus den Mail- und Kalenderanwendungen entfernen und wieder hinzufügen.

  • Gehen Sie zu Start und öffnen Sie Mail.
  • Wählen Sie unten im linken Navigationsbereich .

Wählen Sie Konten verwalten.

Wählen Sie das Konto aus, das Sie entfernen möchten, und wählen Sie Konto von diesem Gerät löschen.
Füge das Konto wieder hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von E-Mails in Mail für Windows 10.
Hinweis: Es gibt spezielle Anweisungen für Yahoo! Mail-, iCloud- und QQ-Konten. Wenn Sie Probleme mit einem dieser Konten haben, lesen Sie bitte die speziellen Anweisungen für andere Konten.
Entfernen Sie Ihr Konto und fügen Sie es mit Hilfe der erweiterten Einrichtung erneut hinzu.

Wenn Sie Ihre E-Mails immer noch nicht synchronisieren können, nachdem Sie Ihr Konto entfernt und wieder hinzugefügt haben, müssen Sie das Konto möglicherweise mit Hilfe der erweiterten Einrichtung hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Kontos mit Hilfe der erweiterten Einrichtung.
Überprüfen Sie Ihre erweiterten Postfacheinstellungen.
Wenn Sie ein Google-, Yahoo! Mail-, iCloud-, IMAP- oder POP3-Konto haben, überprüfen Sie die Einstellungen in den erweiterten Postfacheinstellungen, um sicherzustellen, dass sie entsprechend der Spezifikation Ihres E-Mail-Anbieters konfiguriert sind. Wenn Sie uns verwenden